Die Vorteile von Telematik-Lösungen im Fuhrpark

Wie Sie Telematik nutzbringend einsetzen und damit die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens steigern.

Die Brücke zwischen Altbekanntem und Unbekanntem zu schlagen ist immer schwer. Ein Thema, das vielen Fuhrparkverantwortlichen besonders Kopfschmerzen bereitet ist der Einsatz von Telematik-Systemen im Fuhrpark. Gerade in deutschen Unternehmen scheint nämlich noch eine enorme Angst vor einer möglichen Überwachung und eine allgemeine Skepsis gegenüber der Datenerfassung zu herrschen.
Während europaweit bereits etwa 30% der Großunternehmen die Telematik-Technologie im Fuhrpark einsetzen, sind es in Deutschland laut diverser aktuellen Studien u.a. von Dataforce oder CSA Research nur zwischen 10% und 20% der Großunternehmen.

Vielleicht ist dies – wie so oft – vor allem eine Frage der richtigen Begründung. Laut einer Studie von CSA Research sind die Hauptgründe für den Einsatz von Telematik-Systemen in Deutschland nämlich die Standortbestimmung des Fahrzeugs und die Routenoptimierung. Andere europäische Unternehmen hingegen, begründen die Telematik-Nutzung auch mit dem Ziel, die Fahrsicherheit zu erhöhen, die Flottenkosten zu senken und das Fahrverhalten der Mitarbeiter zu verbessern.

Wer Telematik-Systeme aus den falschen Gründen im Fuhrpark einsetzt, riskiert damit nicht nur seine Mitarbeiter abzuschrecken, sondern läuft auch Gefahr sie nicht nutzbringend einzusetzen. Dabei bieten Telematik-Lösungen zahlreiche Vorteile, die erheblich zum Erfolg des Unternehmens beitragen können.

Warum mehr Transparenz besser ist

Der offensichtlichste Vorteil aber auch meist umstrittene Aspekt von Telematik-Lösungen im Fuhrpark ist die erhöhte Transparenz. Durch den Einbau der Telematik-Einheiten können sämtliche Fahrt- und Fahrzeugdaten, wie die Reichweite, der Tankstand oder der Standort digital und in Echtzeit an den Fuhrparkmanager übermittelt werden.

Das Aufzeichnen dieser Daten ist aber nichts Neues – nur hat man das bis vor einigen Jahren manuell machen müssen. Die Daten nun digital und ohne manuellen Aufwand zusammentragen zu können, erlaubt Flottenleitern schnell einen Überblick zu bekommen und den Fuhrpark effektiv analysieren zu können.

Wird beispielsweise der Reifendruck eines Flottenfahrzeugs automatisch übermittelt, so kann der Fuhrparkmanager ganz ohne Zutun des Fahrers den Zustand des Fahrzeugs überwachen und dementsprechend auf Änderungen schneller reagieren. In diesem Fall wird dadurch gewährleistet, dass die Fahrsicherheit nicht gefährdet wird. Zusätzlich wird verhindert, dass sich der Kraftstoffverbrauch durch einen zu geringen Reifendruck erhöht.
So können die Flottenkosten reduziert werden – und das bei einem minimierten Verwaltungsaufwand.

Kostenlose Case Study

Last Mile-Experte Liefery hat mit AZOWO und Alphabet Zeit und Geld gespart. Erfahren Sie in unserer kostenlosen Case Study wie Liefery über 10 Stunden Arbeitszeit am Tag spart.

Mehr Effizienz in der Verwaltung

Die automatisierte Datenübertragung erlaubt es also Risiken viel schneller zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Zusätzlich wird dabei der buchhalterische Aufwand für sowohl Flottenmanager als auch Fahrer reduziert.

Als Beispiel ist hier die Echtzeitübermittlung des Fahrzeugstandorts anzuführen, denn hier kann enorm viel Aufwand und Zeit gespart werden. Beispielsweise, wenn Arbeitszeiten bei einem Kunden aufgezeichnet werden müssen. Denn dank der automatischen Standortübertragung kann die Zeit bei einem Kunden automatisch verzeichnet werden, sodass Fahrer diese nicht mehr manuell eintragen und einreichen müssen. Mit diesen Daten ist es Fuhrparkmanagern dann auch möglich sämtliche Fahrten und Routen zu optimieren, sodass es zu Zeiteinsparungen kommt und die Arbeitseffizienz steigt.

Ferner vereinfacht die automatische Datenerfassung das Führen eines Fahrtenbuchs erheblich. Nutzt ein Mitarbeiter seinen Dienstwagen auch privat, so kann er sich das lästige Notieren exakter Zeiten und Kilometerstände ersparen, denn diese werden automatisch im digitalen Fahrtenbuch hinterlegt. Fahrer können dann ganz einfach in den Privatmodus schalten, der die Echtzeitübertragung des Standorts unterbricht. Somit wird die Privatsphäre der Mitarbeiter geschützt und es besteht kein Grund eine mögliche Überwachung zu befürchten. Mit unserer Fuhrparklösung können Flottenleiter außerdem bereits bei der Implementierung entscheiden, welche Daten die Telematik-Einheiten übertragen sollen und welche nicht.

Erhöhte Sicherheit und reduzierte Kosten

Betrachtet man also das Gesamtbild, so wird schnell klar, dass die erhöhte Datentransparenz, die durch die Nutzung von Telematik-Systemen im Fuhrpark hervorgerufen wird, enorme Auswirkungen auf die Optimierungspotenziale eines Fuhrparks hat. Als Resultat kann der Zeitaufwand minimiert werden, die Fahrsicherheit erhöht werden, das Fahrverhalten verbessert werden und das Schadenmanagement optimiert werden. Damit wird gleichzeitig die Fuhrparkauslastung optimiert und die Kosten werden effektiv gesenkt.

Die AZOWO Plattform fasst alle gesammelten Daten sicher und übersichtlich zusammen, sodass unsere Kunden das Optimierungspotenzial ihres Fuhrparks auch schnell erkennen können. Mit dem leistungsstarken Reporting-Feature können mit wenigen Klicks individuelle Reportings und Statistiken erstellt werden, die es Fuhrparkmanagern erleichtern relevante Daten zu vergleichen und auszuwerten.